Start LeO TFO Schüler
Nachricht
  • EU e-Privacy Directive

    This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

    View e-Privacy Directive Documents

TFO-Schüler besuchen das Projekt LEO

Am 6. Juni besuchte eine zweite Klasse der TF O Bruneck (ehem. Gewerbeoberschule) das Caritas-Projekt LEO beim Holzhaus am Kreisverkehr Richtung Ahrntal. Die Schüler hatten sich im Unterricht mit den Themen Lebensmittelherstellung, -verwertung und -vernichtung beschäftigt. In diesem Zusammenhang ist das Projekt ein Beispiel für nachhaltigen und sinnvollen Umgang mit Lebensmitteln. Der Vorsitzende der Pfarrcaritas und Mitinitiator des Projektes, Herr Josef Unteregelsbacher, berichtete der Klasse von den einzelnen Phasen der Entstehung und vom derzeitigen Stand der Lebensmittelausgabe. Momentan werden an zwei Tagen pro Woche Lebensmittel ausgegeben, die in Geschäften und Supermärkten von Freiwilligen gesammelt werden. Neben haltbaren Lebensmitteln werden Hygieneartikel und neuerdings auch Frischprodukte (Eier, Obst, Gemüse, Milchprodukte) gesammelt. Diese Lebensmittel werden an Einzelpersonen und Familien verteilt, die einen Berechtigungsschein erhalten haben. Josef Unteregelsbacher, der Vorsitzende der Pfarrcaritas Bruneck, berichtete von der oft nicht vermuteten Armut, die es in unserer Wohlstandsgesellschaft, auch in der Gemeinde Bruneck und Umgebung, gibt. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Kinderreichtum, zerbrochene Familien und nicht zuletzt die zunehmende Spielsucht bringen viele Menschen in finanzielle Notsituationen. Den Überfluss an Lebensmitteln, die nach der gängigen Praxis vernichtet werden, bedürftigen Menschen zukommen zu lassen, ist das Ziel des neu initiierten Projektes der Caritas. Ohne tatkräftige Solidarität fallen viele Menschen durch das Netz unserer Wohlstandsgesellschaft und kostbare Energien, Ressourcen und Lebensmittel werden sinnlos verschwendet – in der EU sind es jährlich 90 Millionen Tonnen, verladen auf LKWs würde das einer Kolonne rund um den Äquator entsprechen (Film „Taste the waste“ von Valentin Thurn).

Höchste Zeit für ein Umdenken.